Rettungsgasse bilden in der Stadt

Ein Feuerwehrwagen fährt mit hoher Geschwindigkeit. Das Bild ist aufgrund der dargestellten Geschwindigkeit verwischt.Rettungsgasse bilden in der Stadt

DVR gibt Tipps zum richtigen Verhalten

Die Rettungskräfte müssen schnellstmöglich zum Unfallort gelangen. Die wichtigsten Fallbeispiele innerorts, um den Weg sicher und richtig freizumachen. Foto: Adobe Stock

Im Rückspiegel erscheint Blaulicht, ein Martinshorn ertönt und der Einsatzwagen nähert sich: Jetzt heißt es schnell regieren und den Weg freimachen, damit die Rettungskräfte zügig an den Unfallort gelangen können. Wie Sie die Rettungsgasse in verschiedenen Situationen innerorts richtig bilden, erklärt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) anhand verschiedener Fallbeispiele.

Einer der häufigsten Fehler ist beim Ertönen des Martinshorns unvermittelt auf der Fahrbahn abzubremsen. Damit riskiert man nicht nur einen Auffahrunfall, sondern auch eine Behinderung des Einsatzwagens.

An der Kreuzungsampel

Das Einsatzfahrzeug nähert sich von hinten. Man selbst steht mit dem Auto vor einer roten Ampel. Was tun?
Vorsichtig über die rote Ampel in den Kreuzungsbereich fahren. Auf diese Weise bekommen auch alle, die hinter Ihnen fahren Platz, um den Weg für die Rettungskräfte freizumachen.
 
Achten Sie auf andere Verkehrsteilnehmende und gefährden Sie diese nicht.
Die Ampel ist grün? Fahren Sie nicht einfach weiter.
Blinken Sie rechts, verringern Sie die Geschwindigkeit und fahren Sie an den rechten Fahrbahnrand.
Halten Sie an.

weiterlesen (öffnen)